Dia Vortrag Yanomami Indianer 2013

Die Yanomami-Indianer und der Regenwald

Die Yanomami-Indianer sind eines der letzten noch ursprünglich lebenden Naturvölker dieser Erde. Ihre Existenz wird jedoch zunehmend bedroht. Schuld sind unter anderem brasilianische Goldsucher, die durch rücksichtslosen Raubbau an der einzigartigen Natur den Lebensraum der Indianer systematisch zerstören.

Seit 20 Jahren engagiert sich die Kieler Pädagogin Christina Haverkamp für das Überleben dieser Amazonas-Indianer. Jedes Jahr lebt sie mehrere Monate bei den Indianern im brasilianischen Regenwald. Mit außergewöhnlichen Menschenrechtsaktionen hat sie die Öffentlichkeit auf die bedrohliche Situation der Yanomami aufmerksam gemacht.

1991 organisierte Christina Haverkamp eine Frauenexpedition in den Regenwald und unterstützte ein Ärzteteam bei den Yanomami vor Ort. Im Kolumbusjahr 1992 überquerte sie auf einem selbstgebauten Bambusfloß mit dem Menschenrechtler Rüdiger Nehberg den Atlantik, um auf die Landrechte der Indianer aufmerksam zu machen. In den letzten Jahren baute sie im Amazonasgebiet drei Krankenstationen mit Schulen für die Yanomami auf.

Am 27.2. war Frau Haverkamp an unserer Schule und hat uns mit ihrem Dia-Vortrag über die Yanomami und die Menschenrechte sehr beeindruckt

Alle Kinder zeigten großes Interesse und stellten Frau Haverkamp viele Fragen. Diese konnte sehr authentisch über die Kultur der Yanomami-Indianer und die Problematik des Regenwaldes berichten.

Bilder von diesem Vortrag könnt ihr hier ansehen:





Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.
 

Ein unvergesslicher Dia Vortrag

Der Vortrag von Frau Haverkamp über die Yanomami-Indianer hat Eindruck hinterlassen:

Eltern backen Waffeln - der Erlös soll den Indianern gespendet werden!

Ergebnis der verschiedenen Aktionen:

Waffeln an den Advents-Montagen ......................................................................................... 289,62 Euro

Plätzchen-Verkauf auf dem Weihnachtsmarkt in Bentheim (einschließlich Spenden)........................300,00 Euro

Flötenspiel Catharina und Birte Mundt auf Weihnachtsmarkt in Bentheim.......................................35,64 Euro

Klasse 3b: Kinder arbeiten für Eltern und Verwandte gegen Bezahlung...........................................69,00 Euro

Damit können wir Frau Haverkamp 694,26 Euro für die Yanomami-Indianer überweisen.

Herzlichen Dank allen, die mitgeholfen haben!!

Brief von Frau Haverkamp:

Liebe Schülerinnen und Schüler der Grundschule Am Roggenkamp Nordhorn, über eure erfolgreiche Aktionen mit Waffelbacken, Plätzchenverkauf und Flötenspielen auf dem Weihnachtsmarkt für die Yanomami habe ich mich sehr gefreut!

Mit dieser Spende von 694,26 Euro möchte ich die weitere medizinische Versorgung für die Yanomami in Venezuela aufbauen.

Vielen Dank für eure Unterstützung auch im Namen der Yanomami!

Ich wünsche euch noch eine schöne Schulzeit

 

nach oben