Fossilien-Expedition

Mit den GN auf Fossilien-Expedition
GN vom 14.09.2012 (Bericht von Marianne Begemann)

Klasse 4b der Roggenkamp-Grundschule löst GN-Sonderpreis der Lese-Regatta ein

18 junge Forscher aus Nordhorn gingen am 12.09.2012 auf Klassenfahrt mit den Grafschafter Nachrichten zum Kultur- und Landschaftspark „Piesberg“ in Osnabrück. Ausgestattet mit Hammer, Handschuhen und Schutzbrille entdeckten sie dort ganz viele alte Fossilien. Der Klassenausflug ist ein Sonderpreis, den die GN alljährlich der Schulklasse stiften, die den Sieger bei der Nordhorner Lese-Regatta stellt. In diesem Jahr war das Linus Kambach von der Grundschule am Roggenkamp.

Gleich zu Beginn der Busfahrt galt die erste Frage der Viertklässler den Fossilien: "Wenn wir welche finden, dürfen wir die dann mitnehmen?" Eine Antwort gab es allerdings erst am Ziel in Osnabrück. Dort im Museum für die Industriekultur, erhielten die Viertklässler alle einen Rucksack mit Hammer, Schutzbrille, Sitzkissen, Handschuhen - und mit einer dicken Papiertüte. "Darin könnt ihr die Fossilien sammeln und mit nach Hause nehmen", versprach Angelika Rhode, die Leiterin der Fossilien- Expeditiion.

Klar, dass damit die Aufregung der Jungen und Mädchen noch wuchs und sie am liebsten sofort losgezogen wären. Doch erst erhielten sie noch eine Einführung, wie Fossilien entstanden sind, was man an ihnen erkennen kann und dass sie bis zu 300 Millionen Jahre alt sind.

Dann ging es endlich los - zunächst noch ganz bequem, aber auch aufregend, mit einer historischen Feldbahn.

Anstrengender war das letzte Stück des Weges zum Steinbruch auf dem Piesberg: 269 Treppenstufen musste die Forschergruppe erklimmen. Gut, dass seitlich immer mal wieder kleine Bänke zum Verschnaufen einluden. Oben angelangt, hätten die Schüler den tollen Ausblick weit über das Osnabrücker Land genießen können. Aber der interessierte sie überhaupt nicht. Sofort stürzten sie sich auf das Steinfeld, packten den Rucksack aus und hämmerten drauf los. Nicht lange dauerte es, bis die ersten Rufe kamen. "Ich glaube ich habe was." Überprüfen konnten sie ihre Funde anhand von Informationsblättern, die Angelika Rhode mitgebracht hatte. Vor allem Abdrucke von Farnblättern und Schachtelhalmen waren auf den Steinen gut zu erkennen.

Mit schweren Tüten bepackt ging es zwei Stunden später über befestigte Wege wieder zurück zur Feldbahn. Einige Kinder riefen unterwegs: "Danke Linus." Ihm hatten sie den Ausflug zu verdanken. Linus Kambach ist nämlich der Gewinner der diesjährigen Nordhorner Lese-Regatta.

Hier findet ihr weitere Bilder der erfolgreichen Fossilien-Expedition.

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

nach oben